Der neunte Spieltag in der Bezirksliga Staffel 5 steht an
Fußball, Bezirksliga 5

Raci: Wir brauchen ein Erfolgserlebnis

 Neheim-Hüsten, 09.10.2010, Sauerlandsport

Sauerland. Duell der Gegensätze: Am 9. Spieltag der Fußball-Bezirksliga 5 ist der ungeschlagene Spitzenreiter SV Hüsten 09 beim sieglosen Schlusslicht SG Hoppecketal-Padberg zu Gast.

Der Bruchhage-Elf reicht ein Punkt, um zum 6. Mal in Folge die Tabellenführung zu verteidigen. In Fleckenberg steigt das Kellerduell zwischen dem FC Fleckenberg/Grafschaft und SV Oberschledorn. Beide haben erst einen Sieg eingefahren.

SG Hoppecketal-Padberg - SV Hüsten 09 (Sonntag, 15 Uhr): Der Aufsteiger erhofft sich mit der Asche in Bredelar gegen die rasenverwöhnten Gäste aus Hüsten einen Vorteil. SG-Coach Thorsten Frohneberg spricht von einem „einfachen Spiel“: „Wir haben nichts zu verlieren. Jeder diskutiert nur über die Höhe der Niederlage. Gerade darin liegt aber unsere Chance. Im Unterbewusstsein unterschätzt uns Hüsten vielleicht doch. Wir werden hinten alles verriegeln“, sagt Frohneberg. Nicht dabei ist der gesperrte Arnold Grothe.

Der Tabellenführer kommt mit breiter Brust nach Bredelar. Dennoch rechnet Spielertrainer Alex Bruchhage, der Fabian Fischer, Dirk Mikolajczak und wahrscheinlich auch Torjäger Veton Veliq ersetzen muss, mit dem schwersten Spiel des Jahres. Bruchhage: „Gewinnen wir, ist das normal. Holt der Gegner aber etwas, sind wir die großen Deppen. Drei Punkte muss unser Anspruch als Spitzenreiter sein.“

TuS Oeventrop - SV Dorlar-Sellinghausen (Sonntag, 15 Uhr): Der TuS Oeventrop tritt fast in Bestbesetzung an. Nur der Einsatz von Omar Rabah ist fraglich. „Mit einem Sieg gegen Dorlar können wir uns im oberen Tabellendrittel festsetzen. Die Gäste sind besonders auswärts nicht zu unterschätzen. Aber die drei Punkte sollen in Oeventrop bleiben“, sagt TuS-Trainer Lars Rathke.

„Wir müssen uns gegenüber der 0:6-Niederlage in Hüsten gewaltig steigern“, sagt Dorlars Trainer Michael Hermes und ergänzt: „Oeventrop geht als Favorit in die Begegnung.“ Manuel Niemietz, Stefan Borgard, Rochus Bürger und Matthias Hellermann (rotgesperrt) fallen aus.

TuS Müschede - TuS GW Allagen (Sonntag, 15 Uhr): Der TuS Müschede kann wie im Pokal (7:3 gegen die SG Balve/Garbeck) wieder auf Vito Catalano zurückgreifen, der die vergangenen drei Wochen berufsbedingt fehlte. Auch Michael Steinrücke tastet sich nach fünfwöchiger Pause wieder an den Kader heran. Zum Einsatz kommt voraussichtlich auch A-Jugendspieler Raffael Jaworek. Dafür fehlen Sebastian Kellermann, Andreas Kellermann, Schultz und Lülf. „Wir wollen an die gute Leistung im Pokal gegen Balve anknüpfen. Die Aufgabe gegen Allagen wird aber ungleich schwerer.“

Allagen tritt mit einer Notelf an. Fünf Stammspieler (Wohlgemut, Wienecke, Gerke, Bülsmann und Hiegemann) fehlen. „Wenn wir in Müschede etwas holen, sind das Bonuspunkte“, sagt Allagens Trainer Michael Stemmer.

FC Fleckenberg/Grafschaft - SV Oberschledorn (Sonntag, 15 Uhr): Der zweite Heimsieg ist für den Neuling Pflicht. „Wer die Tabelle lesen kann, weiß, dass wir dringend drei Punkte benötigen. Im Moment kommt aber alles Negative zusammen. Die vielen Ausfälle können wir nicht ersetzen. Dazu fehlt das Glück. Wir brauchen einfach ein Erfolgserlebnis“, sagt FC-Trainer Fadil Raci, der allerdings mit Tim Schneider, Christian Bürger, Julius Urban, Peter Scheiders und Holger Knoche fünf Stammspieler nicht dabei hat.

Beim SVO ist nach der Niederlage gegen Cobbenrode Ernüchterung eingekehrt. „Ich habe vor der Saison das Ziel Klassenerhalt ausgegeben und bin seinerzeit von vielen Leuten belächelt worden. In Fleckenberg gilt es, zunächst einmal die Urtugenden des Fußballspiels wie Kampf und Einsatz an den Tag zu legen“, sagt Trainer Martin Gerbracht. Fehlen werden Heiko Wolff, Marcus Wahle und Jan Pfänder. Andre Gerbracht und Raphael Hänsch stehen wieder im Kader.

FC Cobbenrode - SC Neheim II (Sonntag, 15 Uhr): „Das 3:1 gegen Oberschledorn hat uns richtig gut getan. Ein weiterer Erfolg gegen Neheim würde die Sache versüßen“, sagt Dirk Schüttler, Trainer des FC Cobbenrode, und ergänzt: „Ich rechne mit einem engen Spiel. Vielleicht ist der Heimvorteil das Zünglein an der Waage.“ Die Gastgeber müssen Damian Schmidt, Benedikt Hufnagel und Enrico Drahn ersetzen.

„Wir wollen den Vier-Punkte-Vorsprung auf Cobbenrode wahren“, sagt Neheims Trainer Guido Hülsmann. Timo Keute ist rotgesperrt. Für Urlauber Fabian Pelkner könnte Marvin Baum aus der ersten Mannschaft im Tor stehen. Torben Keute und Kevin Schulte sind wieder dabei.

TuS Warstein - RW Erlinghausen (Sonntag, 15 Uhr): Nach Müschede, Brilon und Arpe folgt die letzte vermeintlich schwere Aufgabe für die Rot-Weißen, die sich trotzdem beim starken Aufsteiger etwas ausrechnen. Trainer Stephan Schröder: „Das A und O ist, dass wir das Torungeheuer Raulf so gut wie möglich aus dem Spiel nehmen. Der hat mit 16 Toren nach 8 Spieltagen eine Wahnsinnsquote. Da die personelle Situation angespannt ist, wäre ich mit einem Punkt hochzufrieden.“ Kandlen, Busch, Gültekin und Nehlert fallen aus.

Korsch, Hengsbach und Besiri fehlen dem TuS Warstein, der die Bank mit A-Jugendlichen auffüllt. „Wir müssen zu Hause mal wieder einen Dreier einfahren“, sagt TuS-Trainer Werner Schröder.

FC Arpe-Wormbach - FC Nuhnetal (Sonntag, 15 Uhr): Der Tabellenzweite ist seit sieben Spielen ungeschlagen und hat mit dem FCN noch eine Rechnung offen. In der Vorsaison unterlag Arpe kurz vor dem Saisonende mit 0:3 und musste alle Meisterschaftsträume begraben. „Ich glaube, diese Niederlage hat noch jeder Spieler im Hinterkopf. Da haben wir noch einiges gutzumachen. Dementsprechend werden wir auftreten. Wir wollen auf jeden Fall unsere Positivserie fortsetzen“, sagt FC-Trainer Waldemar Patrzek. Nur Tino Ruggio fehlt.

Bei Nuhnetal fallen mit Sascha Bleich, Thorsten Ante, Marc Gross und Alex Ante gleich vier Spieler aus. Trainer Günter Guntermann: „Ich habe überhaupt keine Chance, während des Spiels noch taktisch zu reagieren. Arpe ist für mich Titelfavorit und stellt den zweitbesten Angriff. Da kommt einiges auf uns zu.“

SV Brilon - BC Eslohe (Sonntag, 15 Uhr): SVB-Coach „Schorsch“ Niglis und Eslohes Coach Andre Büsse sind gut befreundet. „Mit Eslohe kommt eine kampf- und spielstarke Mannschaft, die vor allem auch ausgebufft ist. Dieser Gegner ist für mein junges Team ein richtiger Prüfstein“, sagt Trainer „Schorsch“ Niglis.

Bei Eslohe fehlen mit Felix Timpe, Merso Mersovski und Torhüter Dominic Berens drei Stammkräfte. Dazu ist der Einsatz von Michael Müller und Adrian Nrecaj fraglich. „Wir müssen aus der Situation das Beste machen. Wir haben uns zuletzt ordentlich verkauft. Das soll auch in Brilon so bleiben. In erster Linie wollen wir das Spiel nicht verlieren“, sagt Andre Büsse.


SPIELTAG LANDESLIGA    
 


Noch...

?
...bis zum nächsten Spiel der
ersten Mannschaft des SV Hüsten 09!

18. Spieltag

SV Hüsten 09 - FSV Werdohl

Anstoß: So., 16. März, um 15:00 Uhr
im Stadion Große Wiese!
TABELLE
 
  +/- P
     
10. SC Neheim 2 23
11. SSV Meschede 1 20
12. SV Rothemühle -10 20
13. SV RW Erlinghausen -13 18
14. SV Hüsten 09 -14 17
15. SV Ottfingen -16 12
16. SuS Niederschelden -32 4
BESUCHER
 

Statistiken

Aktueller Besucherrekord:
1289 Besucher (10.06.2013)
 

FORMULARE | KONTAKT | IMPRESSUM